... geraten selten oder nie - so lautet der alte Spruch, der uns daran erinnert, wie sehr wir alle in unserem Verhalten, unseren Wünschen und Zielen durch unsere Eltern geprägt sind. In "Schichtwechsel", einem bento-Artikel von Hatice Kahraman, geht es um folgenden Tatbestand, der durch Studien belegt ist:

Nur 27 Prozent der Menschen aus Nichtakademikerhaushalten studieren – und nur 21 Prozent der Kinder von Akademikern studieren nicht.

Der Artikel gibt ein Gespräch zwischen zwei jungen Frauen wieder:

Linda, 20, Lehramtsstudentin, und Greta, 25, Krankenpflegerin, (...) beide haben die Schicht ihres Elternhauses verlassen. Linda ist die Erste in ihrer Familie, die studiert, und Greta die Erste, die eine Ausbildung gemacht hat. 

Die beiden Frauen beschreiben sehr eindringlich, wie oft sie in ihrem Alltag mit Schubladendenken und Vorurteilen konfrontiert sind. Greta, die Akademikertochter ohne Studienabschluss, berichtet:

Auf den Weihnachtsfeiern hat meine ganze Familie über mich gelästert. Jemand sagte zum Beispiel zu meiner Mutter, dass sein Sohn einen Doktortitel macht und ich nur eine "professionelle Arsch-Abwischerin" wäre. Das war furchtbar.

Eltern und Verwandte wollen schlicht nicht begreifen, dass für Greta Lebensqualität, Zufriedenheit und weniger Stress wichtiger sind als Status, Geld und Luxus. Ihre Bilanz:

Ich habe zum Beispiel in meiner Ausbildung so viel über Menschen und über ihre Gesundheit gelernt. Ich glaube, kein Studium könnte mir so viel beibringen.

Bei Linda läuft die Sache quasi in der umgekehrten Richtung. Sie ist die "Aufsteigerin" in der Familie, ihre Eltern sind stolz auf sie. Aber schon auf dem Gymnasium erlebt sie, dass Lehrerinnen und Mitschüler sich nicht vorstellen können, dass sie - die ein gutes Abi gebaut hat - studieren wird; wo doch ihr Vater Dachdecker und ihre Mutter Bäckereifachverkäuferin ist.

Am Ende des Gesprächs gibt es eine Pointe. Die beiden jungen Frauen stellen mit Erstaunen fest, dass sie selbst auch nicht frei von Schubladendenken sind: 

Linda: (...) Meine ganzen Life-Skills, wie Kochen oder Handwerkeln, habe ich von meinen Eltern gelernt. Ich frage mich manchmal, was man von Eltern lernt, die studiert haben, außer, dass sie einem in der Schule helfen können. 
Greta: Mein Vater kann auch sehr gut handwerkeln und hat viel an unserem damaligen Haus gebaut.
Linda: Da sieht man mal wieder: Jeder hat Vorurteile.